Digitaler Neujahrsempfang der SPD Aschaffenburg: Gemeinsam mehr erreichen

01. Februar 2022

220201_Neujahrsempfang

Nachdem im vergangenen Jahr draußen in der Kälte von der Kippenburg aus übertragen wurde, hatte sich die SPD für ihren diesjährigen digitalen Neujahrsempfang für eine Übertragung aus dem Studio entschieden. Das wurde dazu genutzt, in den direkten Austausch mit den Zuschauerinnen und Zuschauern zu kommen.

Die Veranstaltung wurde auf Youtube und direkt auf der Homepage der SPD übertragen. 260 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten hier die Live-Übertragung und nutzten die Möglichkeit, über Onlineumfragen und Kommentarfunktionen Fragen zu stellen und sich mit in die Veranstaltung einzubringen.

„Wir wollen gemeinsam mehr erreichen. Dazu wollen wir die Bürgerinnen und Bürger an unseren Entscheidungen und Projekten beteiligen. Dieses Ziel haben wir mit unserem beteiligungsorientierten digitalen Neujahrsempfang erreicht“, zieht Sophie Peter, Vorsitzende der SPD Aschaffenburg, Resümee. „Die Beiträge der Zuschauerinnen und Zuschauer haben klar gezeigt, dass das Thema Verkehr in Aschaffenburg eine große Rolle spielt. Wir wollen den Weg einer sozialen und ökologischen Verkehrswende weiter fortsetzen. Mit dem kostenfreien Busfahren an Samstagen, das 1-Euro-Ticket an Sonn- und Feiertagen und der Verhinderung eines gewerblichen E-Scooter Verleihs in Aschaffenburg haben wir den richtigen Weg eingeschlagen. Diesen werden wir gemeinsam weitergehen“, führt Manuel Michniok, Vorsitzender der SPD Aschaffenburg, aus.

Oberbürgermeister Jürgen Herzing stellte die Herausforderungen der kommenden Monate dar und hob nochmals besonders hervor, wie sich die Stadt den Themen Verkehrswende und bezahlbaren Wohnraum annehmen möchte.

Bürgermeister Eric Leiderer stellte die Digitalisierung in den Mittelpunkt. Vieles laufe bereits, allerdings handele es sich hier um ein langfristiges Projekt, welches nicht von heute auf morgen umsetzbar sei. Mit dem Digitalisierungs- und Organisationssenat habe der Stadtrat aber nun das richtige Gremium geschaffen, die Digitalisierung voranzubringen. Dies sei deutschlandweit einmalig.

Neben der Kommunalpolitik stand ebenfalls die Bundespolitik im Fokus des Neujahrsempfangs. Der wiedergewählte Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel bedankte sich für die tollen Wahlkampfaktivitäten der SPD hier vor Ort. Jeder habe einen Beitrag geleistet, dass nun Olaf Scholz Kanzler und die SPD stärkste Kraft wurde. Mit der Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns und dem Corona-Kurzarbeitergeld zeige die SPD direkt Handlungsstärke. „Wir setzen uns für gute und sichere Arbeitsplätze ein“, stellte Bernd Rützel abschließend fest.

Im Anschluss an die Redebeiträge fand eine Talkrunde der Gäste statt. Es wurden Fragen beantwortet, die von Bürgerinnen und Bürgern vor und während der Veranstaltung gestellt wurden. Diese Möglichkeit wurde rege in Anspruch genommen. Damit hat die SPD gezeigt, dass sie es ernst mit der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger meint.